Über das Ensemble

eyeemfiltered1488390166166.jpg

Aerosonus setzt sich aus vier jungen MusikerInnen zusammen. Sopranistin Ana-Marija Brkić und Mezzosopranistin Cornelia Sonnleithner bilden zusammen mit Trompeter Lorenz Jansky die Solistengruppe des Ensembles. Die Begleitung auf der Orgel und dem Cembalo übernimmt Marco Primultini. Auf dem Programm stehen barocke Konzerte und Arien aus Opern und Oratorien namhafter Komponisten wie Georg Friedrich Händel, Henry Purcell, Claudio Monteverdi und Johann Sebastian Bach. Durch die sich von Stück zu Stück ändernde Besetzung – Solo, Duett oder Trio – entsteht ein abwechslungsreiches Klangerlebnis, durch welches sich unser Ensemble auszeichnet.

 
 

LORENZ JANSKY - Trompete

Lorenz Jansky, am 6. Juli 1996 in Melk an der Donau geboren und in Wien aufgewachsen, erhielt seinen ersten Trompetenunterricht im Mai 2003 bei Johannes Hofmann, bei dem er 10 Jahre lang blieb. Von September 2013 bis Juli 2018 studierte er an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien bei Prof. Roman Rindberger. Er ist seit April 2018 Mitglied der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker. Er spielt im Gustav Mahler Jugendorchester, substituierte bei den Vereinigten Bühnen Wien und wirkte unter anderem beim Barockensemble der Wiener Symphoniker mit. Weiters besuchte er Meisterkurse bei Gabor Tarkövi, Christopher Martin, Sergei Nakariakov, Hakan Hardenberger und Florian Klingler.

 
 
 

ANA-MARIJA BRKIC -  Sopran

Ana-Marija Brkić ist eine österreichisch-kroatische Sopranistin. Sie erhielt ihren Abschluss in Musikdramatischer Darstellung sowie Lied und Oratorium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Zurzeit absolviert sie an derselben Universität die Ausbildung zur Gesangspädagogin und nimmt Privatunterricht bei Nenad Marinković. Bei Wettbewerben wie Prima la Musica und Musica Juventutis erreichte sie den ersten Platz, Meisterkurse besuchte sie u.a. bei Emma Kirkby und Marjana Lipovšek. Als Solistin verkörperte sie bisher Den gestiefelten Kater in der gleichnamigen Kinderoper von César Cui, Aloés in Emmanuel Chabriers „L’Étoile“, Zerlina in W.A. Mozarts „Don Giovanni“ und Dorinda in G.F. Händels „Orlando“. 2015 begann ihre Zusammenarbeit als Solistin mit Predrag Gosta und Marijana Mijanović im Rahmen der New Belgrade Opera. Mit der Kölner Akademie nahm sie die ,,Matthäus-Passion“ von J.H. Rolle auf, eine Aufnahme der Oper ,,Orlando“ von G.F. Händel mit dem Orchester der New Belgrade Opera wird bald veröffentlicht. Im Laufe der letzten Jahre trat sie solistisch sowie mit diversen Ensembles auf, z.B. mit der Company of Music unter Johannes Hiemetsberger und dem MOMENTUM Vocal Ensemble unter Simon Erasimus. Ihr Debüt bei den Resonanzen im Wiener Konzerthaus erfolgte im Jänner 2019. Neben Renaissance-, Barock- sowie zeitgenössischer Musik gilt ihr Interesse auch dem Kunst-, Wienerlied und dem bosnischen Sevdah.

 
 
 

CORNELIA SONNLEITHNER - mezzosopran

Die Mezzosopranistin wurde in Wien geboren. Mit 8 Jahren erhielt sie ihren ersten Violoncellounterricht, mit dem 12. Lebensjahr kam auch das Klavier dazu. Sie maturierte am Musikgymnasium in Wien. Danach studierte sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Gesangspädagogik bei Maria Bayer und Judith Kopecky und absolvierte an der Konservatorium Wien Privatuniversität einen Operettenlehrgang. Anschließend erhielt sie Gesangsunterricht bei Constantin Zaharia und derzeit bei Uta Schwabe. Außerdem absolvierte sie eine Meisterklasse bei KS Vesselina Kasarova. Sie war Finalistin beim internationalen Wettbewerb Klassikmania 2010 sowie beim internationalen Nico Dostal Wettbewerb 2015. Seit 2007 ist sie Mitglied der Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor und seit September 2012 Mitglied des Wiener Staatsopernchores. Solistische Erfahrungen sowohl im Bereich der Oper als auch konzertant machte sie bereits u.a. bei den Salzburger Festspielen, beim Carinthischen Sommer, beim Haydn-Festival in Eisenstadt sowie in Japan, Ungarn, Dänemark und Deutschland. Zusätzlich hat sie sich auf Kirchenmusik spezialisiert, mit der sie u.a. in Wien im Stephansdom, in der Augustinerkirche sowie in der Peterskirche auftritt.

 
 
 

MARCO PRIMULTINI - Orgel / Cembalo

Marco Primultini wurde 1990 in Thiene (Italien) geboren. Schon in seiner Kindheit zeigte er ein starkes Interesse für die Musik. Mit 10 Jahren erhielt er seinen ersten Unterricht in Klavier und Gitarre. 2004 setzte er seine Ausbildung dann am Konservatorium Arrigo Pedrollo in Vicenza im Fach Orgel und Orgelkomposition bei Prof. Pierluigi Comparin fort. Gleichzeitig studierte er Geisteswissenschaften an der Universität Padua. Nach dem künstlerischen Diplom wurde er 2013 an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien aufgenommen und studiert seitdem das Konzertfach Orgel bei Prof. Pier Damiano Peretti und Cembalo bei Prof. Erich Traxler. Wichtige musikalische Impulse erhielt Marco Primultini bei zahlreichen Meisterkursen, u.a. bei A. Heurtematte, M. Harris, R. Antonello, M. Ruggeri, P. Van Dijk, F. Danksagmüller und M. Radulescu. Er tritt in verschiedenen Ländern Europas als Konzertorganist in Erscheinung, dabei agiert er sowohl als Solist als auch in größeren Besetzungen (u.a. Duo Klavier-Orgel, Vicenza Brass, Orchestra Spettabile Reggenza 7 Comuni, Ton der Jugend Orchester) bzw. musiziert mit diversen Chören. Die Kammermusik spielt für ihn eine sehr große Rolle. Seit 2010 musiziert er regelmäßig mit dem Trompeter Davide Xompero. 2014 war er Preisträger beim Orgelwettbewerb Rino Benedet in Bibione (Italien). Seit 2011 ist er künstlerischer Leiter einer Konzertreihe in seiner Heimatstadt.